Spurenelemente – essenzielle Nährstoffe

ausgeglichene junge Frau biem YogaSpurenelemente gehören zu den Nährstoffarten und bezeichnen eine bestimmte Untergruppe der Mineralstoffe. Die Besonderheit ist die geringe Menge, die benötigt wird, um einen Effekt erzielen.


Die Gruppe der Mineralstoffe wird in Spurenelemente und Mengenstoffe eingeteilt. Dabei wird von den Spurenelementen eine sehr viel geringere Menge am Tag benötigt. Einige der Nährstoffe sind dabei für den Körper lebensnotwendig.

 

Was sind Spurenelemente?

Als Spurenelemente werden diejenigen Mineralstoffe bezeichnet, von denen eine tägliche Dosierung von weniger, als 50 mg pro Kilo Körpermasse bereits ausreichen. Die Elemente selbst werden zusätzlich in essenzielle und nicht-essenzielle Spurenelemente unterteilt. Essenzielle Nährstoffe sind für den Körper besonders wichtig, da diese für wichtige Funktionen im Organismus zuständig sind. Nicht-essenzielle Mineralstoffe sind nicht lebensnotwenig. Diese kommen zwar meist dennoch im Körper vor, haben aber eine zurückgestellte oder gar keine Funktion im Organismus.


Bei den essenziellen Spurenelementen ist es wichtig, dass die tägliche Dosierung, ist sie noch so gering, regelmäßig eingenommen wird. Ansonsten kann es zu verschiedenen unangenehmen Mangelerscheinungen kommen. Diese können teilweise langfristige Folgen mit sich bringen.

 

Wichtige Spurenelemente in Überblick:

verschiedene Nusssorten in GläsernEisen

  • 10-15 mg pro Tag*
  • Eisen trägt zu einer normalen kognitiven Funktion und zur Bildung roter Blutkörperchen bei. Außerdem trägt es zu einer normalen Funktion des Immunsystems und zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung bei.**
  • Enthalten in Fisch, Fleisch, Eigelb, grünem Blattgemüse und Nüssen.

Jod

  • 200 µg pro Tag*
  • Jod trägt zu einer normalen Schilddrüsenfunktion und einer normalen Funktion des Nervensystems bei.**
  • Aufnahme durch Seefisch, Meerestiere und Jodsalz.

Kupfer

  • 1-1,5 mg pro Tag*
  • Kupfer trägt zur Erhaltung von normalem Bindegewebe und einem normalen Energiestoffwechsel bei. Zusätzlich trägt es zu einem normalen Eisentransport im Körper und zum Schutz der Zellen vor oxidativem Stress bei.**
  • Zu finden in Fisch, Leber, Nüssen, Schalentieren und Pilzen.

Getreide auf dem Feld

Mangan

  • 2-5 mg pro Tag*
  • Mangan trägt zu einem normalen Stoffwechsel sowie zur Erhaltung normalen Haut und einer normalen Bindegewebsbildung bei.**
  • Gute Lieferanten sind Getreide, Reis, Hülsenfrüchte und Heidelbeeren.

Selen

  • 30-70 µg pro Tag*
  • Seelen trägt zur Erhaltung normaler Haare und Nägel sowie zu einer normalen Schilddrüsenfunktion bei.**
  • Kann durch Fisch, Fleisch, Vollkorngetreide und Eier aufgenommen werden.

Zink

  • 7-10 mg pro Tag*
  • Zink trägt zu einem normalen Säure-Base-Stoffwechsel und einer normalen kognitiven Funktion bei. Außerdem trägt Zink zu einer normalen Fruchtbarkeit sowie einem normalen Stoffwechsel von Makronährstoffen und Vitamin-A-Stoffwechsel bei.**
  • Aufnahme durch Fisch, Fleisch, Vollkorngetreide, grünem Blattgemüse und Bohnen.

 

Aufnahme von Spurenelementen

Gemüse in der Küche schneidenDa die meisten Spurenelemente vom menschlichen Körper nicht selbst hergestellt werden können, müssen diese regelmäßig, am besten täglich, in der ausreichenden Menge eingenommen werden. Die Dosierung muss dabei individuell nach Geschlecht, Alter, Gesundheitszustand und Körpergewicht gewählt werden. Bei Unsicherheiten zur Dosierung sollte ein Arzt zurate gezogen werden.


Die Spurenelemente werden durch die Nahrung eingenommen. Die Elemente sind in unterschiedlichen Lebensmitteln in verschiedenen Mengen zu finden. Reicht eine gesunde und ausgewogene Ernährung nicht aus kann es sinnvoll sein mit Nahrungsergänzungsmitteln zu Supplementierung. Es gibt verschiedene Darreichungsformen, die eine ausreichende Mineralstoffzufuhr unterstützen und die Ernährung ergänzen.

 

Magnesium ein Mengenstoff

Von dem Mineral Magnesium muss, anders, als bei Spurenelementen, eine Menge von etwa 300-400 mg am Tag eingenommen werden. Aufgrund dieser Tagesdosierung wird Magnesium zu den Mengenstoffen gezählt. Diese sind, neben den Spurenelementen eine weitere Untergruppe der Mineralstoffe.


Auch Magnesium zählt zu den essenziellen Elementen und muss täglich, in ausreichender Menge, eingenommen werden.

 

 

 

*Gerhard Eisenbrand, Peter Schreier, Alfred Hagen Meyer: RÖMPP Lexikon Lebensmittelchemie, 2. Auflage, 2006. Ausgabe 2, Georg Thieme Verlag, 2014.
**laut der Health Claims-Verordnung des Europäischen Parlaments und des Rates vom 20. Dezember 2006

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok