Magnesiumsulfat – was ist das?

Magnesiumsulfat in SalzfomMagnesiumsulfat (MgSO4) bezeichnet ein Magnesiumsalz der Schwefelsäure. Als farb- und geruchsloser Feststoff ist es stark hygroskopisch. Besonders bekannt und für vielfältige Anwendungen gebräuchlich ist ein daraus entstehendes Hydrat, das Mineral Epsomit. Es wird wegen seines bitteren Beigeschmacks auch als "Bittersalz" bezeichnet. Bittersalz findet man in Form von farblosen, glänzenden Kristallen oder weißem, kristallinen Pulver vor. Es ist leicht in Wasser löslich, besonders in heißem Wasser, und sollte bei der Lagerung vor allem von Feuchtigkeit, Wärme und Licht geschützt werden.

 

Magnesiumsulfat – Einsatz

Neben einem industriellen Einsatz als Dünge- und Trocknungsmittel ist Magnesiumsulfat auch im medizinischen Bereich ein vielfältig eingesetzter Wirkstoff mit facettenreichen Anwendungsgebieten. Bei akuter und chronischer Verstopfung wird Magnesiumsulfat, aufgrund seiner besonders gut abführenden Wirkung, zur Darmentleerung eingesetzt. Durch eine Osmose bindet das Bittersalz im Darm Wasser, was eine deutliche Erhöhung des Wasseranteils im Darm zur Folge hat. Durch den Druck des höheren Volumens im Darm wird dann der Stuhlgang ausgelöst.

Auch zum Ausgleich eines Mangels an Magnesium findet der Wirkstoff Anwendung. Magnesiummangelbedingte Beschwerden wie Muskelkrämpfe können damit gut behandelt werden. Magnesium beeinflusst über 300 Enzyme im Körper und ist damit ein wichtiger Grundstoff für den gesamten Stoffwechsel. Insbesondere für eine leistungsfähige Muskelfunktion ist die optimale Versorgung mit Magnesium eine wichtige Voraussetzung. Deshalb finden sich Magnesium und Magnesiumsulfat auch in vielen Nahrungsergänzungsprodukten für Leistungssportler.

In der Geburtshilfe wird Magnesiumsulfat wirkungsvoll bei Krampfbeschwerden während der Schwangerschaft eingesetzt, um das Risiko von Früh- und Fehlgeburten zu mindern. Auch in der Wärmetherapie kommt der Wirkstoff in Form von Instant-Hot-Packs zur Erzeugung von (therapeutischer) Wärme bis zu 40 °C zur Anwendung.

Neben diesen Einsatzgebieten spielt Magnesiumsulfat auch in der Notfallmedizin eine wichtige Rolle, besonders zur Behandlung von akuten Asthmaanfällen und Herzinfarkten. In der Alternativmedizin wird Magnesiumsulfat zum Heilfasten und Entschlacken eingesetzt und als Hausmittel auch zur Behandlung von Hautproblemen verwendet um Pickel, Furunkel und Abszesse auszutrocknen.

Im frei verkäuflichen Arzneimittelbereich wird Magnesiumsulfat zur Behandlung von Verstopfungsbeschwerden meist in Pulverform oder als Magnesiumtabletten angeboten.

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok