Magnesium – Wirkung auf den Organismus

Sportliche, junge Frau in Sportoutfit beim Springen.Die Wirkung von Magnesium im Körper ist lebenswichtig. Ohne das essenzielle Mineral geht es nicht. Magnesium übernimmt eine Vielzahl an Aufgaben im Organismus. Daher werden ihm verschiedenste Wirkungen zugeschrieben, die nicht nur das Wohlbefinden, sondern auch die Gesundheit beeinflussen können.


So beeinfluss das Magnesium mit seiner Wirkung verschiedene Enzyme und deren Bildung, Zellregeneration, Nervensystem und Energiegewinnung. Ein Magnesiummangel hat meist starken Einfluss auf das Wohlbefinden und kann mithilfe von magnesiumreichen Lebensmitteln oder Magnesiumpräparaten positiv beeinflusst werden.

 

Wie wird Magnesium eingenommen?

Junge Frau mit magnesiumreichem Müsli.Auch wenn Magnesium und seine Wirkung lebensnotwenig sind, kann es vom Körper nicht selbst hergestellt werden. Um von der Kraft von Magnesium zu profitieren, wird dieses oral eingenommen. Das geschieht über die Ernährung. Viele magnesiumreiche Lebensmittel helfen das unverzichtbare Mineral aufzunehmen und einem Mangel vorzubeugen. Zu den magnesiumreichen Lebensmitteln gehören besonders Getreideprodukte und Hülsenfrüchte, aber auch Spinat und Banane sind ausgezeichnete Magnesiumlieferanten.


Wer dennoch einen Magnesiummangel bei sich feststellen muss, der kann mithilfe der oralen Einnahme von Magnesiumkapseln oder -pulver eine zusätzliche Dosis des Mineralstoffs zu sich nehmen und den Organismus mit der Wirkung von Magnesium unterstützen.

 

Wirkung von Magnesium zur oralen Einnahme

Sportliches, fittes,  junges Paar beim Joggen. Die Wirkung von Magnesium ist sehr vielfältig. Es hat, unter anderem, eine Funktion bei der Zellteilung und trägt zu vielen wichtigen Prozessen im Organismus bei. Magnesium gilt auch als Anti-Stress oder Power-Mineral, und das zu Recht.


Eine der bekanntesten Wirkungen von Magnesium ist seine Wirkung auf die Muskulatur. Hier trägt es zu einer normalen Muskelfunktion bei. Das liegt daran, dass Magnesium an der Herstellung des ATPs (Adenosintriphosphat) beteiligt ist. Auf diese Weise setzt das Mineral die Erregbarkeit der Muskultur herunter. Daher ist Magnesium besonders bei Muskelkrämpfen sehr hilfreich. Zusätzlich spielt die Wirkung von Magnesium bei der Energieherstellung im Körper eine große Rolle. Es hilft dabei Glucose in Energie umzuwandeln.


Mangelerscheinungen, auch als Magnesiummangel bekannt, umfassen nicht nur die offensichtlichen Symptome, wie Muskelkrämpfe, sondern auch schwerwiegendere und teilweise langfristige Folgen. Da Magnesium auch zu Stoffwechsel und Erhaltung von Knochen und Zähnen beteiligt ist, kann sich ein Mangel auch hier bemerkbar machen. Jedoch kann es vorkommen, dass sich einige Mängel erst nach einiger Zeit bemerkbar machen, da der Körper sich noch lange an den Reserven und Depots bedienen kann. Dabei baut er das in Knochen und Muskeln eingelagerte Magnesium langsam ab.

 

Was gibt es beim Magnesium einnehmen zu beachten?

Um die optimale und gewünschte Wirkung von Magnesium zu erzielen, sollte auf die Dosierung geachtet werden. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt dabei eine Magnesiumdosis von etwa 300 – 400 mg täglich. Da aber jeder Mensch anders ist, gibt es viele Einflussfaktoren für die tägliche Magnesiumdosis. Daher kann keine eindeutige Aussage getroffen werden und die Magnesiumdosierung muss immer individuell angepasst werden.


Faktoren für die Magnesiumdosis und die optimale Wirkung von Magnesium sind beispielsweise Lebensumfeld und Lebensumstände. Bei Unsicherheiten sollte lieber ein Arzt oder anderer Experte zu Rate gezogen werden. Eine übermäßige Einnahme von Magnesium kann zu unangenehmen Begleiterscheinungen, wie Durchfall, führen.

 

Hier klicken und Magnesiumkapseln kaufen!

 

Erhöhter Magnesium Bedarf

Es gibt viele Faktoren für einen erhöhten Magnesiumbedarf. Einige Personengruppen sind davon besonders betroffen. Personen mit erhöhtem Magnesiumbedarf können mithilfe von Magnesiumtabletten und -Pulvern nachhelfen und von der Wirkung von Magnesium profitieren.


Drei Generationen, die fröhlich und fit beisammen sitzen.Magnesium-Mehrbedarf:

  • Bei Stress
  • Bei Nervosität, Unruhe oder Schlaflosigkeit
  • Bei schwerer körperlicher Arbeit
  • Bei viel Sport, insbesondere Hochleistungssport
  • Während der PMS
  • Während der Schwangerschaft und dem Stillen
  • Kinder und Jugendliche für das Wachstum und die Entwicklung
  • Ältere Menschen, da deren Speicher meist nicht mehr so viel aufnehmen können
  • Diabetiker
  • Bei großem Alkoholkonsum
  • Bei Migräne oder Kopfschmerzen

 

Wirkungsvolles Magnesium für die orale Einnahme

Die Wirkung des Magnesiums kommt auf die sogenannte Bioverfügbarkeit an. Diese bestimmt welches Magnesium, wie gut bei der oralen Einnahme aufgenommen werden kann. Es gibt viele verschiedene Magnesiumarten und jede ist ein kleines bisschen anders. Bis heute gibt es aber keine eindeutigen Ergebnisse, welches Magnesium für die orale Einnahme das Beste ist und Forscher sind sich uneinig.


Magnesiumkapseln in der Verpackung. Lange galt Magnesiumcitrat als das Beste Magnesium für die Einnahme. Heute wird aber auch Magnesiumoxid häufig als besonders wirkungsvoll bei der Einnahme beschreiben. Da jede Magnesiumart etwas anders ist, wird diese normalerweise für unterschiedliche Wirkungen und Zwecke eingesetzt. Während Magnesiumcitrat häufig meist bei Verstopfungen eingesetzt wird, gilt bei Schlaflosigkeit die Einnahme von Magnesiumglycinat als wirkungsvoll.


Man muss daher selbst herausfinden, welches Magnesium der Körper besonders gut verträgt. Wer unsicher ist, kann sich beim Arzt oder in der Apotheke ausführlich über die Magnesiumarten informieren und beraten lassen.

 

 

 

Informieren Sie sich hier über die Wirkung von Magnesium:

Magnesiummangel

mehr erfahren

Überdosierung

Mehr Erfahren Button

Nebenwirkungen

Mehr Erfahren Button

 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok