Den Magnesium-Tagesbedarf decken

Sportler auf der TartanbahnEs ist wichtig den Magnesium-Tagesbedarf zu decken, denn Magnesium ist eines der wichtigsten Mineralstoffe für den Körper und lebensnotwenig. Obwohl Magnesium unzählige Aufgaben im Organismus übernimmt, kann der Mensch es nicht selbstständig herstellen. Deshalb ist die tägliche Einnahme sehr wichtig.


Allerdings sollte man sich vorher klar machen, wie hoch der eigene Magnesium-Tagesbedarf ist, denn auf die richtige Dosierung kommt es an.

 

Magnesium-Tagesbedarf decken – wieso?

Drei Generationen, die fröhlich beisammen sitzenBei Magnesium handelt es sich um ein lebenswichtiges Mineral, das oral aufgenommen werden muss. Es trägt zu einer normalen Funktion von Muskeln und Nervensystem bei. Zudem trägt es zur Verringerung von Müdigkeit und Ermüdung sowie zum Elektrolytgleichgewicht. Das sind nur einige wenige Beispiele für die Wirkung von Magnesium.


Da das wichtige Mineral nicht selbst hergestellt werden kann, ist es umso wichtiger, den Magnesium-Tagesbedarf durch die orale Aufnahme täglich zu decken. Wird dem Körper zu wenig Magnesium zugeführt, kann ein Magnesiummangel entstehen, welcher sich mit verschiedenen Symptomen bemerkbar machen kann. Kurzfristige und bekannte Symptome für einen Magnesiummangel sind z.B. Wadenkrämpfe.

 

Hier klicken und Magnesiumkapseln entdecken

 

Wie hoch ist der Magnesium-Tagesbedarf?

Der benötigte Magnesium-Tagesbedarf variiert von Person zu Person. Lebensumstände, Alter und Geschlecht spielen oft eine große Rolle. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung gibt für Jugendliche und Erwachsene einen Richtwert von 300 – 400 mg Magnesium am Tag an. Der eigene Magnesiumbedarf kann aber auch deutlich darüber liegen, denn dabei handelt es sich lediglich um einen unteren Richtwert.


Magnesiumkapseln in VerpackungEin Magnesiummehrbedarf liegt häufig bei Kindern und Jugendlichen in der Wachstumsphase vor. Auch ältere Menschen leiden häufiger an Magnesiummangel, da die Speicher nicht mehr so viel auf einmal aufnehmen können. Schwangere und stillende Frauen haben ebenfalls häufig einen Mehrbedarf an Magnesium. Schwere körperliche Arbeit, Stress und viel Sport (insbesondere Hochleistungssport) sind oft der Auslöser für einen erhöhten Magnesiumbedarf. Bei Krankheit, Medikamenteneinnahme oder erhöhtem Alkoholkonsum kann der Magnesium-Tagesbedarf steigen.


Wichtig ist es auf den eigenen Körper und dessen Signale zu achten. Auch ein Arzt kann bei der Ermittlung der optimalen Magnesiumdosierung weiterhelfen.

 

Wie kann der Magnesium-Tagesbedarf gedeckt werden?

Gemüse in einem KorbDer eigene Magnesium-Tagesbedarf kann oral eingenommen werden. Dabei steht eine gesunde und ausgewogene Ernährung im Mittelpunkt, denn es gibt viele magnesiumreiche Lebensmittel mit einem natürlichen Magnesium vorkommen. Getreideprodukte, Hülsenfrüchte, Spinat und Bananen gehören hierbei zu den besten Magnesiumlieferanten.


Besonders Personen mit einem erhöhten Magnesium-Tagesbedarf kommen oft mit der Zufuhr durch Lebensmittel nicht aus. Die Magnesiumdosierung ist zu niedrig und Mangelerscheinungen machen sich bemerkbar. Dann kann es sinnvoll sein mit Magnesiumkapseln, -Pulver oder Magnesiumtabletten nachzuhelfen. Magnesiumpräparate können täglich eingenommen werden, um den Magnesiumhaushalt aufzustocken.


 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok